Der Ötigheimer Carneval Club trauert

Der ÖCC trauert…

                                 ...um Kurt Wagner

Am 07.09.2020 verstarb unser Mitbegründer und Ehrenpräsident des ÖCC, Kurt Wagner, im Alter von 80 Jahren. Wir sind tief traurig, erinnern uns aber gerne an die vielen schönen Jahre, in denen unser "KUWA" mit viel Herzblut, seinem Organisationstalent und Witz unseren Verein unterstützt und mitgetragen hat.

Kurt war mit dabei als 1959 zum ersten Mal nach dem Krieg in Ötigheim wieder Fasnacht  gefeiert wurde. So gründete er 1971 mit seinen Freunden unseren heutigen Ötigheimer Carneval Club.

Er übernahm sofort nach der Gründung des Vereins Aufgaben in der Vorstandschaft. Von 1971-1974 führte er das Amt des Schriftführers. Von 1976 bis 1994 war er 2. Vorsitzender und ab 1994 bis 2006 1. Vorsitzender des ÖCC. Des Weiteren war er von 1971 bis 2006 Elferrat und danach Ehrenelfer. Außerdem hatte er das Amt der Öffentlichkeitsarbeit von 1971 bis 2011 unter sich. Das Jahrbuch "50 Jahre Fasnacht in Ötigheim" stammt aus seiner Feder.

Als Dankeschön und große Anerkennung für seine 20-jährige Tätigkeit als Sitzungspräsident (1976-1996) widmete ihm der ÖCC den Jahresorden 1995.

                    

Für seine großen Verdienste zeichnete ihn der ÖCC mit seiner höchsten Auszeichnung aus und verlieh ihm den Etjer-Uch mit der Nummer 12 am 16. Januar 1983.
2002 durften wir Kurt zum Ehrenmitglied und Ehrenpräsident des ÖCC ernennen.
 
Unser "KuWa" war für uns ein wichtiger Ratgeber, Unterstützer und Helfer aber auch guter Kritiker in allen Lagen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.

"Immer, wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.

Unsere Herzen halten dich gefangen, so, als wärst du nie gegangen.

Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung".

Soiree 2019

Jahresorden 2020 geht an unseren „Blume-SEPP“

Die Faschingskampagne 2019/2020 des Ötigheimer Carneval Club wurde mit der Soiree am 15.11.2019 gestartet. 
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Siegfried Peter, wurde mit hoher Spannung der diesjährige Kampagne-Orden vorgestellt.
Gewidmet ist dieser unserem langjährigen und treuen Freund Josef Engelmann, genannt der "Blume-Sepp".
Er und sein Küchenteam bewirten schon seit 25 Jahren die Ötigheimer Prunksitzungen und sorgen damit für das leibliche Wohl unserer Gäste. Hier an dieser Stelle möchten wir Sepp und seinem Team ein herzliches Dankeschön sagen! Wir freuen uns noch auf viele Jahre mit euch.
 
 
Anschließend ging es weiter mit den Ehrungen der Mitglieder.
Zum Ehrenmitglied ernannt, wurden Ralph Ganz, Lissi Hatz, Elisabeth Hug, Traudel Kühn und Günther Siegwarth.
Die höchste Auszeichnung des ÖCC, den "Etjer Uch", wurde an zwei aktive Mitglieder verliehen.
Die Aktiven wurden durch Nennung der Vereinszugehörigkeit und der Aktivität in ihrer Gruppe, mit viel Spannung und natürlich karnevalistischem Humor, vorgestellt. Diese Auszeichnung, die dem "Goldenen Löwen" des Verbandes gleichkommt, durfte Simon Baumstark und Walter Dühlmann entgegennehmen.
Der ÖCC erweiterte seinen Elferrat, gemäß der aus Berlin geforderten Emanzipation. Zu neuen Elferrätinnen wurden ernannt Sarah Kühn, Kristin Kunzweiler, Sarah Otterbach und Sabrina Otto.
Die ehemalige Schriftführerin Stefanie Köstel-Kohler wurde nach 10-jähriger Tätigkeit aus ihrem Amt verabschiedet und auch zur Elferrätin ernannt.
 
 
Sitzungspräsident Frank Kleinkopf hatte die angenehme Aufgabe, den Jahresorden 2020 an die ÖCC-Aktiven, langjährige ÖCC-Mitglieder, Bürgermeister Kiefer, anwesende Gemeinderäte, Ehrengäste, Sponsoren, Ötigheimer Vereinsvorstände und befreundete Karnevalsvereine zu übergeben.
Im weitern Verlauf dankte Frank Kleinkopf unserem langjährigen Aktiven Jochen Wiedemer für sein überaus hohes Engagement, auch während den Prunksitzungen. Er unterstützt seit 2002 die Foyerbar an allen 5 Prunksitzungen von 18.00 bis 1.00 Uhr in der Früh und hat bisher keinen Dienst versäumt. Lieber Jochen, herzlichen Dank für deinen ständigen Einsatz und deine Art immer für uns da zu sein.
Zwischen der Ordensübergabe durfte man sich an dem bunten Rahmenprogramm der ÖCC-Gruppen "Garde" und "Tellplatzlerchen" erfreuen. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde dann auch das Tanzbein kräftig geschwungen. Somit ging die gelungene ÖCC-Soiree zu Ende und man darf sich auch in dieser Kampagne wieder auf fünf Prunksitzungen freuen.
 
Der ÖCC sagt Danke!
Ein herzliches Danke-schön geht an unsere Freunde die "Etjer Gruddenau-Hexen", die uns an diesem Abend mit ihrer Bewirtung tatkräftig unterstützt haben. Vielen Dank euch!
 
 
...und das Beste zum Schluss - unsere ÖCC - Gelbkittel - Trägerinnen !

Ausflug 2019

Am vergangenen Samstag den 26.10.2019 war es für den ÖCC so weit.

Nach Jahre langer Abstinenz und Enthaltung ging es für den Carneval Club mal wieder auf einen Ausflug. Die Burg Guttenberg in Haßmersheim war das Ziel des Tages und sollte noch für einige Überraschungen sorgen.
68 Knappen, Hofmärkte, Burgfräuleins sowie 9 Jungspunde fanden sich gegen 13:00 Uhr am örtlichen Marktplatz ein.
Mit dem Eintreffen der Zugfahrzeuge nahmen alle Mitglieder mutig und ohne Furcht vor jeglichen gefahren Platz.
Der Übermut der Mannschaft verlangte den Kutschern alles ab. Nach ca. der Hälfte der Fahrt, ging die Versorgungskette des Flüssiggutes im Zugwagen zu neige. Unbeeindruckt von diesem herben Rückschlag, ging es zielstrebig
weiter und so erreichten die tapferen Insassen wie geplant die Burg. Der erste Programmpunkt lies nicht lange auf sich warten und so ging es direkt in die Greifenwarte zur Flugvorführung. Vom Weißen Seeadler bis hin zum Bartgeier waren alle Großgreifvögel vertreten.
 
In diversen Runden, nur Zentimeter über den Köpfen der Zuschauer, präsentierten sie die beeindruckenden Spannweiten der Flügel und aßen die Beute wortwörtlich vom Kopf. Auch wenn der durchaus seltene "Ötigheimer Sektadler" in dieser Vorführung nicht zu sehen war, war es für alle ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Nach einer kurzen flüssigen Stärkung am Jungbrunnen, ging es weiter zu den Ritterspielen. Hier konnten sich die Mitglieder in diversen Disziplinen beweisen und Ihr können auf die Probe stellen. Axt- und Hufeisenweitwurf, Kirschkernweitspucken oder das Bogenschießen brachte alle Teilnehmer und Zuschauer an Ihre körperlichen Grenzen und so kam manches Ausnahmetalent zum Vorschein.
Ritter Uwe von Nirgendwo gewann schließlich das Turnier und sollte im Verlaufe des Abends noch reich beschenkt werden.
Nach diesem kräftezehrenden Spektakel war der letzte Programmpunkt wohl verdient. Das Rittermahl als Höhepunkt des Ausflugs begann gemütlich mit einem Umtrunk sowie der Verteilung der Lätzchen für kommende Mahlzeiten.
Dem örtlichen Herold und seinem Gaukler wurde schnell klar, dass Sie heute nicht allein durch den Abend führen. Der Teilzeitgaukler Ecki von Eckhart bot seine Dienste aufopferungsvoll an und gab immer wenn vom Volk verlangt,
seine Künste zum Besten. Nach der Siegerehrung der Ritterspiele, entschloss die Königin (im Wiedemer seine Frau), sich einen Knappen zum Mann zu machen. Michael N. ein junger Bursche aus Ö. wurde musikalisch unterrahmt
von "Kesslers Trommeln" in den Bund der Ritter aufgenommen. Am Ende des Abends sorgten die Lerchen nochmal für ordentlich Stimmung. Mit Klassikern wie "jedes Jahr wunderbar" heizten sie der Tafel ein und brachten jede
anwesende Kehle zum Klingen.
 
Die Busfahrt zurück nach Ötigheim verging bei vielen Teilnehmern wie im Schlaf und endete am örtlichen Marktplatz.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das Vertrauen und hoffen das es allen Spaß gemacht hat. Bei einem sind wir uns aber sicher, der Ausflug ging dem ein oder anderen sicher sonntags nochmal durch den Kopf.

Wir verwendet auf all unseren Webseiten Cookies, um dem Besucher den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.
Akzeptieren